Maltechniken

Maltechniken

27. September 2019 Aus Von Andrea Gunkler

Im „Atelier Am Rain“ kannst du eine ganze Reihe von Maltechniken ausprobieren. Du brauchst dazu weder Vorkenntnisse noch Material. Lies bitte ganz bis zum Ende, wo ich dir die wichtigste aller Techniken vorstelle: die, dem Spaß zu folgen!

Aquarell

Du kennst sie, diese zarten, duftigen Blüten? Diese Landschaften, die wie verwaschen aussehen und zum Träumen einladen? Aquarell hat eine ganz besondere Qualität. Mit speziellem Papier, einem guten Pinsel und feinen Farben zauberst auch du im Nu ein kleines Kunstwerk aufs Papier. Es braucht gar nicht viel, manchmal nicht einmal eine Vorzeichnung und schon flitzt der Pinsel übers Papier. Richtig oder falsch existiert nicht, vermeintliche Fehler sind Bestandteil deines Kunstwerks. Deshalb halten wir es auch spielerisch, wenn es um Fragen der Komposition geht, von Farbkombinationen, von Licht und Schatten und Techniken, Räumlichkeit zu erzeugen.

Dass Aquarell auch fröhlich bunt und witzig daherkommen kann, findest du heraus, wenn wir zusammen „Happy Painting! nach Clarissa Hagenmeyer“ machen.
Denn: Jeder kann malen: Auch du!

Lies hier mehr darüber, was Happy Painting! bedeutet!

Happy Painting
Happy Painting!

Mixed Media/Collage

Bunt geht es auch bei Mixed Media und Collage zu. „Mixed Media“ bedeutet eigentlich nur, dass du unterschiedliche Materialien verwendest. In dem Sinne wäre auch Happy Painting! bereits Mixed Media, weil du da mit Aquarellfarbe und Finelinern arbeitest. Im Mixed Media darfst du dich, was Materialien, Techniken, Arbeitsschritte angeht, noch viel mehr austoben. Lerne deinen künstlerischen Funken kennen, nachdem wir uns zusammen die verschiedenen Materialien angeschaut haben

Die Materialienvielfalt ist schier unendlich: Acrylfarben, wasservermalbare Wachspastelle, Acrylstifte, Fineliner, Stoffe, Bänder, Fundstücke aus der Natur, Tinte, Drucke, Papierschnispel, Malmedien, Teebeutel, Stempel, Schablonen, Acryltinte, Aquarellfarben, Buntstifte … Mixed Media lockt das Kind in dir hervor, lädt zum Spielen ein, zur freien Kombination unterschiedlichster Techniken, die ich dir im Atelier gern vermittle.

Und weißt du, was daran das Beste ist? Es gibt keine Regeln, niemand sagt, was du wie machen musst, es gibt keine Fehler, es gibt nur Erfahrungen. Die einzigen Beschränkungen sind die Grenzen des jeweiligen Materials.

Acryl, Zeichnen, Kohle, Kalligraphie, Pastellkreiden, Stempeln, Stanzen, Papierarbeiten, Buchbinden u.v.m.

Du kannst alles ausprobieren, was das „Atelier Am Rain“ an Materialien hergibt. Es ist/Ich bin für eine ganze Menge Techniken gerüstet. Auch hier soll das Spielerische im Vordergrund stehen, deine Neugier, das Entdecken. Den Umgang mit Pastellen oder Kohle, Zeichnen und Skizzieren, Kritzeln, das Binden von Junk Journals, Kalligraphieren etc. sind Techniken, die ich selbst anwende, die mir zuwachsen, die sich entwickeln, die ich aber keinesfalls unterrichten kann. Ich kann dir nur zeigen, wie ich diese Sachen benutze.

Die Kreativität ist nämlich eine tolle Sache. Techniken, die du brauchst, um eine bestimmte Ausdrucksform zu erreichen, wachsen dir im Laufe der Zeit zu.
Wie das?
Durch deine Neugier. Durch Experimentieren. Durch Abenteuerlust. Auch durch Abwandeln von Dingen, die du gesehen hast, vom Ersetzen von Materialien durch die Sachen, die du vor Ort hast.

Die wichtigste aller Techniken: Folge dem Spaß

Malen ist, wie jede schöpferische Tätigkeit, ganz stark von der Intuition geprägt. Folge der Lust, folge der Leichtigkeit, folge dem Spaß – dieses Credo steht über allem, was ich tue. Und das möchte ich dir in meinem Atelier weitergeben.

Es kommt im Malen nicht aufs Ergebnis an, sondern nur auf den Prozess, aufs Tun. Dabei möchte ich dir vermitteln, wie du es schaffen kannst, deiner Intuition Platz einzuräumen. Denn Kreativität ist Teil deiner menschlichen Natur. Ich bin sicher, du hast als Kind gemalt oder bist einer anderen kreativen Sache nachgegangen. Diese Fähigkeit steckt angeboren in dir. Im „Atelier Am Rain“ darfst du das Vertrauen da hinein wiederfinden.

Wenn eine Sache zu misslingen droht und du anfängst zu kämpfen, dann frage dich: worauf hätte ich jetzt mehr Lust, wie ginge es leichter? Und dann tu das. Das Ergebnis ist erstens Erleichterung und zweitens eine Überraschung. Beinahe immer.

Im „Atelier Am Rain“ lernst du, kreative Impulse aufzunehmen und ihnen zu folgen. Im Nu ist eine Idee, mit der du gekommen bist, durchs Tun überholt, wenn du nur der Leichtigkeit folgst und darauf achtest, was dir gerade Freude bereitet.

Mit solcher Intuition ausgestattet, gehst du dann zurück in deinen Alltag. Diese Intuition, die du spüren gelernt hast, wird dich von da an in jeder Lebenssituation unterstützen. Das Leben wird leichter, Schwere verfliegt und Gelassenheit kehrt ein. Das alles kann uns das Malen lehren. Und es führt dich hinaus aus dem Alltag, wie du ihn kennst.

Bist du bereit?